Es gab und gibt immer noch zu viele Betroffene, die sich in der Psychiatrie Hilfe erhoffen , die dann jedoch in Psychiatrien erst zu den, zu eigentlichen Opfern geschaffen werden. Ich erlebte die Psychiatrie in Neubrandenburg. Ich suchte Hilfe, ein Kindheitstrauma zu verarbeiten. Ich hatte eine Therapie erwartet, um mit Kindheitserlebnissen leben lernen zu können. Jedoch wurde nicht ich angehört, sondern die Leute, die das Auslösen meines Traumas fundierten. Diese Fremdeinschätzung durch Medikamententester (lt. Spiegel) Chefarzt Gold begleitet mich seit Jahren. In der Nachsorge entwickelte sich eine belastende Demütigung, die die Leute, die bereits meine Fremdanamnese bestimmten, einfädelten. So wurden persönliche Kontakte mit Mitarbeitern des Sozialpsychiatrischen Dienstes in Neubrandenburg ganz einfach ausgenutzt, ich wurde durch eine totalen Überwachung wiederholt zum Opfer und meine Persönlichkeit wurde dadurch arg auch physisch geschwächt. Es gibt etliche Opfer dieses Systems, die nicht mehr in der Lage sind sich zu wehren oder in den Tod gehen mussten. Ich möchte das Soziale Fürsorgenetz nicht ganz in Frage stellen, es sei denn, es ist so von der Politik gewollt. Leider wird jedoch dieses Netz zum zerstörerischen Instrument durch einzelne Fachkräfte für viele, die in eine Opferrolle gedrängt werden. Name der Klinik, Dietrich Bonhoeffer, (* 4. Februar 1906 in Breslau; † 9. April 1945 im KZ Flossenbürg), Bonhoeffer war ein lutherischer Theologe, profilierter Vertreter der Bekennenden Kirche und am deutschen Widerstand gegen den Nationalsozialismus beteiligt. Warum wird dieser Name missbraucht!!