Simone Stark


geb. 1966, gest. 2002

meine Gefährtin, die niemals aufgegeben hat

Pioniere


Selbstvertrauen/gesunder Egoismus
Gib mir eine kleine Weile, gib mir niemals zu viel Zeit, meine kleinen Wunden heile aber niemals heil mein Leid.
Nur wenn's bricht wird es erglänzen, nur wenn's splittert leuchtet's auf, Freiheit erkennt man an den Grenzen, ohne Ziel lohnt sich kein Lauf.


dieses Gedicht schrieb eine Patientin an die Tafel die im Oktober 1988 in Ueckermünde zur Therapie war

Leser, anonym...


...ich habe gelesen, was Dein Leben so nachhaltig geprägt hat und Du trotz aller Traurigkeit mit eindrücklicher Poesie niedergeschrieben hast.

Du bist schon in früher Kindheit empfindsam gewesen für die Lebenslügen der Erwachsenen und hast an ihrer inneren Leere, ihren Fluchten

in Übertünschungen und Brutalität gelitten.

Nicht alle Menschen sind diesen Erfahrungen so schutzlos ausgeliefert, wie Du es warst. Die allermeisten entwickeln dafür nie eine Sensibilität.

Es ist gut, wenn Du weißt, daß die Engel, von denen Du redest, ins Leben eines jeden hineinwirken , sich ihnen keiner entziehen kann.

Die meisten Engel sind keine Engel des Lichts, die Erkenntnis , Heilung und Leben bringen, sondern dunkle Mächte, die das Leben verhindern wollen.

Die Mehrheit der Menschen arrangiert sich und packtiert mit ihnen. Die Folge davon ist das, was Du am Zustand unserer Welt betrachten kannst.

Unsere Welt kann so niemals heil werden. Dich läßt dieser Zustand bis heute nicht ungerührt, auch ,

weil Du seinen verheerenden Auswirkungen auf Dein Leben nicht entfliehen kannst. Dein Sehnen nach dem Engel, der Licht, Liebe und Heilung bringt,

läßt nicht nach. Der Engel sollte stärker sein, als alle anderen Engel und von dorther kommen, wo das Leben und die Liebe ihren Ursprung hat.

Von dorther, wo ein Schöpfer dieser Welt ihre Grenzen gesteckt hat.

Ein Engel, der Dich im Herzen berührt, der Dir so nah ist, daß niemand an ihm vorbeikommt, der in Deine Nähe will .

Ein Engel, der Dich schützend umgibt und Dein Inneres zärtlich behütet und heilt.

Ein Engel, der verborgen für die , die Dich umgeben, mit Dir redet und alle Deine Fragen beantwortet.

Ein Engel, der Dein Freund , Dein Geliebter ist , Dein verwundetes Leben als Mensch mit Dir teilt und doch

in der Vollmacht des Allmächtigen kommt, den kein Mensch je begreifen kann.

Dieser Engel ist so, wie Du ihn Dir ersehnst, aus der Unfaßbarkeit und Ferne dessen, den wir Gott nennen, mit einer Botschaft gekommen.

Seine Botschaft ist: Ich, Jesus bin die Botschaft. Ich, der Deine Vorstellung übersteigende Allmächtige, habe mich für dich klein gemacht .

Ich bin jetzt für Dich faßbar. Du kannst mit mir reden . Ich bin für Dich ein Mensch geworden, damit Du mit dem Unbegreiflichen reden kannst

als zu einem Menschen und ich rede zu Dir , so wie Du es begreifen kannst.

Gott hat gesagt, wer mich von Herzen sucht, von dem will ich mich finden lassen. Jesus läßt sich  von Dir finden.

Er ist der Engel, den Dein Herz so schmerzlich sucht.

Du kannst alles, was Dein Leben ausmacht in seine Hände legen und ihm zuschauen, wie er aus den Scherben ein Kunstwerk macht.

In der Zwischenzeit unterhalte Dich mit ihm, suche seine Nähe wie einen Geliebten und genieße sein Werben um Dich.

 

Meine liebe Antje ich bin froh, daß ich Dich von Jesus umworben weiß.

 

Ich drücke Dich ganz fest und weiß, Du spürst es, auch wenn ich so weit weg von Dir bin.

Das gelingt Jesus auch und noch viel mehr.

 


Vertrauen entsteht nicht über Nacht, viele Tage angebracht, reicht es da ins Herz zu schauen? oder hilft der Kopf beim Bauen? Trauen steht im Wort doch drin, doch die Richtung hat sie Sinn? Viele Fragen sind zu lösen und so manche hat auch Ösen, ist so vieles zu bedenken um das Lebens- Schiff zu lenken, doch für heute geb ich Ruh, mach jetzt beide Augen zu. 


Roland Nitsch

Leser

In Kürze erscheint ein Bilderbuch mit zehn Geschichten von Karlo Hofmann geschrieben für seine jüngsten Enkelkinder, Bilder sind von Waltraud Hofmann.

Ein Buch, das Werte vermittelt.

Das farbige Bilderbuch schenkt dem Leser in unserer Gegenwart ein warmes, wohliges inneres.